BILDERVORTRAG

Niendorf jetzt und einst

Aktualisierte Fassung

mit Hans Joachim Jürs und Herwyn Ehlers
Freitag, 31. Januar 2020, 19 Uhr
Berenberg-Gossler-Haus/Bürgerhaus für Niendorf,
Niendorfer Kirchenweg 17
Eintritt: EUR 8,- / Abendkasse

Kartenvorverkauf im Bürgerhaus und im Büchereck Niendorf Nord, Nordalbingerweg 15

Die Fotosammlung der alteingesessenen Jürs-Familie dokumentiert die Wandlung des Stadtteils im vergangenen Jahrhundert bis heute. Beginnend mit den Fotos von heute zeigt Jürs, assistiert von Herwyn Ehlers … weiterlesen

 

A C H T U N G   T E R M I N V E R S C H I E B U N G !

Bei unseren Vorstandssitzungen werden alle Vereinsaktivitäten besprochen. Der nächste Termin  ist:

Freitag, 17. Januar 2020 um 17 Uhr

Archivraum im Untergeschoss des Clubheim des Niendorfer TSV, Lington‘s Restaurant, Sachsenweg 85, 22455 Hamburg

 

Alle unsere Sitzungen sind öffentlich. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen!

 

Zukunft ruht auf den Säulen der Vergangenheit

Stadtteilgeschichte sammeln, bewahren, erforschen, ausstellen, vermitteln

 

So lautet das Credo unseres Vereins. Wir verstehen uns als Stadtteilarchiv und Geschichtswerkstatt für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen. Steigen Sie mit uns ein in die Geschichte und die Geschichten unserer Stadtteile. Wir sorgen dafür, dass Vergangenheit nicht Vergangenes wird. Außerdem sind wir davon überzeugt, dass die Historie unserer Stadtteile ein durchaus lebendiger Teil unserer Gegenwart ist. Man muss nur ganz genau hinschauen - überall lebt Vergangenheit.


Viele Menschen aus unseren Stadtteilen haben uns Fotos, Dokumente und andere "Zeitzeugen" aus persönlichen Beständen überlassen. Dafür danken wir. Durch das Forum Kollau bekommen diese Dinge eine Stimme, die auch den Jungen die Geschichten aus einer Zeit erzählt, in denen unsere Vergangenheit Gegenwart war. 


Möchten auch Sie, dass Ihre Erinnerungen ein Teil von heute bleiben?

Dann melden Sie sich bei uns oder werden Sie Mitglied im Forum Kollau.

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitarbeit, oder auch nur anregende oder stille Unterstützer unseres „Langzeitprojektes Stadtteilgeschichte“ sind herzlich willkommen!