Vertriebspartner für Niendorfer Kirchenchronik gesucht

 

Für den Vertrieb der Chronik zum 250-jährigen Jubiläum der Kirchengemeinde Niendorf suchen wir Vertriebspartner, die provisionsfrei einige Exemplare des Buchs zum Verkauf anbieten. Unterstützt wird der Verkauf durch ein Ansichtsexemplar, das wir zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen zu dem attraktiven Buch.
Anfragen bitte per Mail an bestellung@forum-kollau.de

 

 

Aus Vorsicht und auf Empfehlung der öffentlichen Stellen haben wir
unsere Aktivitäten auf ein Minimum zurückgefahren. Angekündigte Veranstaltungen werden noch bis August 2020 grundsätzlich
nicht stattfinden. 
Wir werden Sie allerdings hier auf der Website, sowie auf unserer Facebook-Seite und in unserem Infobrief auf dem Laufenden halten. Bald geht es wieder los – bleiben Sie gesund!

 

 

17.6.2020 - Vor mehr als 100 Jahren von der Familie Amsinck erbaut, diente das Gebäude bis zum Zweiten Weltkrieg zur Unterbringung des Kutschers, seiner Familie und seinem Kutschen-Fuhrpark. Gelegen am Ende einer Sackgasse in einem parkähnlichen Umfeld mit riesigen Bäumen ist die historische Immobile seit Jahren unbewohnt und fristet ein unsicheres Dasein. Im vergangenen Jahr noch zum Verkauf angeboten, ist sie derzeit politisches Verhandlungsobjekt der Bezirks. Denkmalschutz kommt aufgrund zahlloser Umbauten nicht in Frage. Das Forum Kollau hat die Gelegenheit genutzt und eine Fotodokumentation gemacht, die hier betrachtet werden kann:
https://www.dropbox.com/sh/f34icf6w22bf3wy/AAARwrjOCxN4R07VVkQPPBpwa?

2.5.2020 - GESCHAFFT! Nach sieben Wochen meldet sich das Forum Kollau wieder zurück mit einer guten Nachricht: Das Redaktionsteam hat die Chronik zum 250. Geburtstag unserer Kirche pünktlich Ende April auf den Weg zum Drucker gebracht. Es hat alles wunderbar geklappt, auch die Corona-Pandemie hat uns nicht aus der Zielgeraden geworfen!
Das Buch mit dem originellen Titel „Schön achteckig, mit einer Thurmspitze in der Mitte | 250 Jahre Kirche am Markt zu Niendorf“ soll  zum Jubiläumsfest Pfingsten 2020 aus der Taufe gehoben werden. Ob aber eine festliche Übergabe wie geplant stattfinden kann, kann nach Lage der Corona bedingten Umstände noch nicht entschieden werden.
Eine wissenschaftlich erarbeitete und unterhaltsam geschriebene Chronik über das einzigartige historische Bauwerk, das Niendorf seit 250 Jahren prägt, hat es bisher noch nicht gegeben. Seit Februar 2016 hatte Klaus-Peter Heße in vielen Archiven recherchiert und unentdeckte Dokumente zu Tage gefördert; Autorin und Kirchenhistorikerin Dr. Veronika Janssen hat ihr Manuskript pünktlich abgeliefert, die Lektorin Annette Krüger las und prüfte.  Das umfangreiche, schöne Bildmaterial wurde gesichtet und von Klaus-Peter Heße den Kapiteln zugeordnet. Ingelor Schmidt steuerte kleine Reportagen aus dem Wandel des Kirchenlebens bei, Pastor Daniel Birkner hielt hilfreich die Verbindung zu  Kirchenbelangen, Joerg Kilian steckte seit Januar und vor allem im März tief im Layout. Das „Redaktionsteam Kirchenchronik“, das sich in vielen Sitzungen regelmäßig zu Diskussion und Austausch im gemütlichen Büro unter dem Dach der Kirchengemeinde am Niendorfer Marktplatz getroffen hat, befand einhellig: „Es war eine sehr harmonische Zusammenarbeit – es hat allen viel Freude gemacht!“ Und nun freuen wir uns, bald das erste Exemplar in den Händen zu halten!

 

Schön achteckig, mit einer Thurmspitze in der Mitte – 250 Jahre Kirche am Markt zu Niendorf, Eine Chronik der Gemeinde und des Stadtteils Niendorf ist jetzt in der Druckproduktion und  wird ab Juni 2020 ausgeliefert.

Hier können Sie vorbestellen …

 

Zukunft ruht auf den Säulen der Vergangenheit

Stadtteilgeschichte sammeln, bewahren, erforschen, ausstellen, vermitteln

 

So lautet das Credo unseres Vereins. Wir verstehen uns als Stadtteilarchiv und Geschichtswerkstatt für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen. Steigen Sie mit uns ein in die Geschichte und die Geschichten unserer Stadtteile. Wir sorgen dafür, dass Vergangenheit nicht Vergangenes wird. Außerdem sind wir davon überzeugt, dass die Historie unserer Stadtteile ein durchaus lebendiger Teil unserer Gegenwart ist. Man muss nur ganz genau hinschauen - überall lebt Vergangenheit.


Viele Menschen aus unseren Stadtteilen haben uns Fotos, Dokumente und andere "Zeitzeugen" aus persönlichen Beständen überlassen. Dafür danken wir. Durch das Forum Kollau bekommen diese Dinge eine Stimme, die auch den Jungen die Geschichten aus einer Zeit erzählt, in denen unsere Vergangenheit Gegenwart war. 


Möchten auch Sie, dass Ihre Erinnerungen ein Teil von heute bleiben?

Dann melden Sie sich bei uns oder werden Sie Mitglied im Forum Kollau.

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitarbeit, oder auch nur anregende oder stille Unterstützer unseres „Langzeitprojektes Stadtteilgeschichte“ sind herzlich willkommen!