Vorstand

Am 20. Juni 2023 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Die Vorstellung unserer Ehrenmitglieder Hans-Joachim Jürs und Horst Moldenhauer wird demnächst ergänzt.

Joerg Kilian, Vorsitzender seit 2023

Der Grafikdesigner stammt aus einer alten Lokstedter Gärtnerfamilie. Von 2008 bis 2014 Vorsitzender des Eidelstedter Bürgerhauses. Er lebt seit März 2013 wieder in Lokstedt. Von April 2015 bis Juni 2019 war er Vorsitzender des Bürgerhauses Lokstedt. Seit Gründung des Forum Kollau gehört er dem Vorstand an. „Man braucht engagierte Akteure und einen langen Atem, um gemeinsam Visionen umzusetzen“. 

Herwyn Ehlers, Stellv. Vorsitzender seit 2023

Selbstständiger Gärtner, Gartendenkmalpfleger und Landschaftsarchitekt, Gründer und Inhaber der Firma “Gärten und Parks“. Aufgewachsen und wohnhaft in Niendorf. Sein Motto, frei nach Konrad Lorenz: „Schönheit der Natur und Schönheit der menschengeschaffenen, kulturellen Umgebung sind offensichtlich beide nötig, um den Menschen geistig und seelisch gesund zu erhalten.“

Barbara Ahrons, Schatzmeisterin seit 2011

Geschäftsführende Gesellschafterin einer Druckerei, seit 1981 CDU-Kommunalpolitikerin, von 1993 bis 2011 als Wirtschaftsexpertin ihrer Fraktion in der Bürgerschaft, u.a. auch als  Schriftführerin des Rechnungsprüfungsausschusses, über 16 Jahre Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung, Schatzmeisterin bei der Hamburger Autorenvereinigung. Lebt in Niendorf. „Ich möchte das Forum Kollau gern mitgestalten und auf einen guten Weg bringen“.

Siegbert Rubsch, Beisitzer seit 2011

Schulleiter a.D., wirkte fast 40 Jahre an der Schule Anna-Susanna-Stieg, davon allein 18 Jahre als Rektor. Nahm regen Anteil an den großen Veränderungen in Schnelsen und an seinen Schülern. Verfasste sofort im Ruhestand die Chronik seiner Schule. Seit Studienzeiten intensives  Interesse für Geschichte, Geografie, Botanik und Fotografie. Lebt in Schnelsen. „Ich möchte mithelfen, insbesondere jungen Menschen ihren Stadtteil vertrauter zu machen!“

Sebastian Dorsch, Beisitzer seit 2016
Der Historiker mit Schwerpunkt auf lateinamerikanischer und globaler Geschichte lebt seit 2010 in Hamburg und seit 2011 im schönen Lokstedt. Als Neu-Lokstedter engagiert er sich im Stadtteil: in der Flüchtlingshilfe bei "Herzliches Lokstedt e.V.", als zugewählter Bürger im Regionalausschuss, sowie im Bürgerhaus Lokstedt (derzeit v.a. in der Zukunftswerkstatt). "Ein lokaler Geschichtsverein kann enorm viel zum guten Miteinander von alteingelebten und neuen Nachbarn beitragen."

Kirsten Grünberg, Beisitzerin seit 2023
lebt von Geburt an in Niendorf, mütterlicherseits bereit in fünfter Generation. Seit 1996 ist sie in einer Niendorfer Arztpraxis tätig. Mehr als 35 Jahre ehrenamtliche Erfahrung im Hamburger Sport bringt sie mit in die Vorstandsarbeit ein. "Ich liebe die Spaziergänge unseres Vereins und werde die Verwaltung nach besten Kräften unterstützen."

Silvana Hoffmann, Beisitzerin seit 2023

geboren 1970 in Rostock, zog bereits 1990 nach Hamburg und lebt seit 2003 in Schnelsen. Die Mutter von vier Kindern liebt an ihrem Stadtteil das noch vorhandene dörfliche Leben und interessiert sich seit einiger Zeit für die lokale Geschichte. "Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft, geben fürs Leben die richtige Haltung." Dietrich Bonhoeffer

Nicole Kuchenbecker, Beisitzerin seit 2023

Ihre langjährige redaktionelle Tätigkeit verbindet sie mit Lokstedt, Niendorf und Schnelsen. Sie ist ausgebildeter Kommunikationsprofi und auf Öffentlichkeitsarbeit spezialisiert. Als zubenannte Bürgerin engagiert sie sich im Jugendhilfe-Ausschuss in Hamburg-Nord. „Heimat ist, wo ich mich wohl fühle, meist in der Natur. Ich möchte Geschichte erlebbar und interessant gestalten; gerade auch für junge Menschen und Familien.“

Jürgen Frantz, Revisor seit 2011

Staatsanwalt i.R., reist um die ganze Welt, entdeckt aber auch die heimatlichen Gefilde immer wieder neu. Lange Jahre 2. Vorsitzender des Bürgervereins. Starkes Bewusstsein für Historisches. Publizierte zum Preußischen Unterelbegesetz von 1927 und dem Groß-Hamburg-Gesetz von 1937  sowieüber die deutsch-dänische Vergangenheit unserer Stadtteile bis zu Ersten Weltkrieg . Lebt in Schnelsen. „Einer muss sich schließlich um das Heute kümmern, weil es morgen Vergangenheit ist und übermorgen nicht bereits vergessen sein soll!“

Axel Thiemann, Revisor seit 2014

Geboren 1977 in Schnelsen, verheiratet, eine Tochter, angestellt bei einer großen Krankenkasse in der Hamburger Hauptverwaltung. Außer beim Verein Pro Niendorfer Gehege möchte er sich im Forum Kollau einbringen, um verstärkt die jüngeren Generationen für die spannende Geschichte unserer Stadtteile zu begeistern. Lebt in Schnelsen.

Rainer Funke, Ehrenvorsitzender seit 2023

Rechtsanwalt in einer internationalen Sozietät, blickt auf eine lange politische Laufbahn (FDP) zurück, die 1974 im Bezirk Eimsbüttel begann und ihn nach Bonn und Berlin, auch in Regierungsverantwortung, führte. Arbeitet in vielen Gremien in Wirtschaft und Politik leitend mit. War bis 2012 Vorsitzender des Bürgervereins.  Lebt in Schnelsen. Gründungsmitglied und ehemaliger Vorsitzender Forum Kollau

„Wir müssen jetzt die Nachkriegsentwickung unserer Dörfer zu Großstadtvororten dokumentieren und den Menschen nahebringen“.

Ingelor Schmidt, Ehrenmitglied seit 2023

Verlagskauffrau, leitete von 1976 bis 2006 als Mitinhaberin das Niendorfer Wochenblatt, erlebte hier den Wandel (und Handel) hautnah mit. Lebt in Niendorf. „Hamburg als Stadtstaat besteht doch nicht nur aus Hafen, Alster, Elbphilharmonie und Shopping! Hamburger wohnen in sehr verschieden geprägten, sich ständig verändernden Stadtteilen. Wir müssen das Wachsen von Lokstedt, Niendorf und Schnelsen nach dem Krieg festhalten, dokumentieren, veröffentlichen. Was wir miterlebten wird bereits Geschichte!"

Unterstützen Sie unsere ehrenamtliche Arbeit in Ihren Stadtteilen
mit einer Spende an Forum Kollau e. V.

IBAN DE97 2005 0550 1216 1709 00 | BIC: HASPDEHHXXX

Ohne institutionelle Förderung finanzieren wir alle unsere Projekte und Veranstaltungen durch Mittgliedsbeiträge und Spenden. 

Volker Bulla 1966-2016

Unser Gründungs- und Vorstandsmitglied Volker Bulla starb nach schwerer Krankheit am 20. Mai 2016. Er wurde am 31. Mai auf dem Alten Niendorfer Friedhof beigesetzt Unser Gründungs- und Vorstandsmitglied Volker Bulla starb nach schwerer Krankheit am 20. Mai 2016. Er wurde am 31. Mai auf dem Alten Niendorfer Friedhof beigesetzt

Volker Bulla, Ehrenmitglied seit 2016 (posthum) Der Diplom-Rechtspfleger, lebte seit 2004 in Lokstedt, hatte sich erfolgreich engagiert in der Eimsbütteler Bezirkspolitik bei den Grünen. Besonders interessierte er sich für die städtebaulichen und geschichtlichen Bezüge der Stadtteile, setzte sich dabei auch intensiv mit den zukünftigen Entwicklungen auseinander. Als im Februar 2011 das Forum Kollau gegründet wurde, war Volker Bulla dabei und wurde am 1. Juni 2012 sogleich in den Vorstand gewählt. Mit seinen fundierten historischen Stadtteilspaziergängen machte er unseren jungen Geschichtsverein bekannt und brachte ihn mit Ideen, Wissen und pragmatischen Ratschlägen zielstrebig und sympathisch-beharrlich voran. 
Sein Lebensmotto war ein Bonhoeffer-Spruch: „Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung“. Seine lebensbejahende Haltung durch schwere Krankheitstage hindurch bis zum Schluss wird uns unvergesslich bleiben. Wir vermissen ihn sehr und werden ihm immer dankbar sein.

Startseite                                                                                           nach oben